E-Mail
E-Mail

Möchten Sie uns schreiben?
E-Mail

Telefon
Telefon

Möchten Sie mit uns sprechen?
0 21 56 / 49 40-0

Grundsteinlegung für Tagespflege und Apartmenthaus in Süchteln Vorlesen

06. Mär 2019

In Viersen entsteht die erste inklusive Tagespflege in NRW

Von links nach rechts: Elmar Pastoors (Beirat Lebenshilfe), Vereinsvorsitzende Christina Minten, Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger und Bürgermeisterin Sabine Anemüller bei der Grundsteinlegung. In den Grundstein wurde eine Urkunde, Pläne des Baus, eine Tageszeitung und aktuelle Münzen gelegt.
Von links nach rechts: Elmar Pastoors (Beirat Lebenshilfe), Vereinsvorsitzende Christina Minten, Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger und Bürgermeisterin Sabine Anemüller bei der Grundsteinlegung. In den Grundstein wurde eine Urkunde, Pläne des Baus, eine Tageszeitung und aktuelle Münzen gelegt.



„Als Lebenshilfe ist unsere Kompetenz bei der Betreuung von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen über Jahrzehnte gewachsen. Sie ist der Kern unserer täglichen Arbeit. Diese Kernkompetenz kann mit der Tagespflege nun auch Menschen mit dementiellen Erkrankungen zu Gute kommen“, sagt Vereinsvorsitzende Christina Minten.

Die Lebenshilfe Kreis Viersen e.V. investiert gut 2,4 Millionen Euro in den Neubau in der Anne-Frank-Straße 48 in Viersen-Süchteln. In der ersten inklusiven Tagespflege in ganz NRW, die sich im Erdgeschoss befinden wird, können voraussichtlich ab März 2020 bis zu zwölf Menschen gleichzeitig betreut werden. Darüber hinaus bietet der barrierefreie Neubau für insgesamt elf Mieter ein neues Zuhause. Die Mietwohnungen teilen sich in vier Einzelapartments, ein Zweierapartment und eine betreute Wohngruppe für fünf Mieter auf. Die Einzelapartments und das Zweierapartment werden ebenfalls inklusiv, sprich an Menschen mit und ohne Behinderung vermietet. Somit solle das gemeinsame Miteinander gestärkt und Begegnungen geschaffen werden. Grundvoraussetzung für alle Mieter ist ein Wohnberechtigungsschein, da es sich bei allen Wohnungen um sozialen Wohnungsbau handelt.

Gemeinsam mit der Viersener Bürgermeisterin Sabine Anemüller, Ortsbürgermeister Wolfgang Genenger, 60 geladenen Gästen, Nachbarn und Interessenten stießen Vereinsvorsitzende Christina Minten und Geschäftsführer Michael Behrendt aus diesem Anlass an. „Wir haben bereits im Jahr 2015 im Rahmen unserer Lebenshilfeinternen Wohnumfrage den Bedarf für Tagespflegeplätze und barrierefreien Wohnraum festgestellt. Im Rahmen der Konzipierung dieses Objektes wurde der Tagespflegeplatzbedarf durch den Kreis Viersen und den Landschaftsverband Rheinland bestätigt, sowie der Wohnraumbedarf durch die Stadt Viersen attestiert,“ erläutert Christina Minten.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller lobt die Arbeit der Lebenshilfe: „Mit der Errichtung einer Tagespflege und eines Apartmenthauses der Lebenshilfe hier in der Anne-Frank-Straße entsteht nicht einfach nur ein Gebäude. Vielmehr gewinnt Viersen ein weiteres Element in einem System der gleichberechtigten Teilhabe, das von der Lebenshilfe in inzwischen mehr als 50 Jahren in Stadt und Kreis etabliert wurde.“

Für die Wohnungen erhalte der Verein gut 880.000 Euro als zinsgünstiges Darlehen aus Mitteln des Ministeriums für Gesundheit und Soziales des Landes NRW (NRW Bank) und 280.000 € betrage die Fördersumme von der Aktion Mensch. Die Stiftung Lebenshilfe im Kreis Viersen unterstützt das Gesamtprojekt mit einem zinsgünstigen Darlehen in Höhe von gut 550.000 €.

Hier noch die beiden Reden von Christina Minten und Sabine Anemüller als PDF:
Rede Christina Minten Vorlesen
Rede Sabine Anemüller Vorlesen

Jeder, der sich für das Wohnangebot interessiert, der kann sich mit unserer Wohnberatung in Verbindung setzen:

Anne Borkenhagen
Kniebelerstraße 23
47918 Tönisvorst

Interessenten für die Tagespflege erhalten bei Bereichsleiter Klaus Simonsen weiterführende Informationen:

Klaus Simonsen
Bergstraße 45
41749 Viersen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen